Deutsch Englisch
Sprache: 
 

Michael Dürk wurde 1974 in Bingen am Rhein geboren.


Ab dem 8. Lebensjahr erhält er Querflötenunterricht im heimatlichen Musikverein, später Privatunterricht bei mehreren Berufsflötisten.

 

 Als Flötist und Piccolist spielt er in diversen Musikensembles und Orchestern (u.a. Landesjugendblasorchester Rheinland-Pfalz, Sinfonie-Orchester des Peter-Cornelius-Konservatoriums Mainz, sinfonisches Jugendblasorchester Mannheim).


Mit verschiedenen Sinfonie-Orchestern und sinfonischen Blasorchestern nimmt er erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben, Musikfesten und Festivals teil (u.a. 1995: 4. Europäisches Musikfest der Jugend in Budapest / Ungarn; 2000: International Wind Music Festival in Seinäjoki / Finnland; 2001: 14. Wereld Muziek Concours in Kerkrade / Niederlande). Hinzu kommen zahlreiche Auftritte bei Konzerten, Uraufführungen und CD-Produktionen.

 


Michael Dürk erhält 2 Jahre Dirigier- und Gehörbildungs-Unterricht bei Rilling-Schüler Franz-Joseph Staab und absolviert den einjährigen Dirigenten-Kurs des DVDB des Bistums Mainz, bevor er 18-jährig sein erstes Jugendblasorchester dirigiert. Mit 23 Jahren übernimmt er erstmals die musikalische Leitung eines großen Blasorchesters. 

 

In seiner Heimatregion Rheinhessen, später auch im Weser-Ems-Gebiet ist er ein gefragter Flöten- und Registerprobendozent, im Jahr 2000 wirkt er als Gastdirigent beim Sinfonischen Blasorchester des Peter-Cornelius-Konservatoriums Mainz.

 

Im Rahmen der Mannheim Summer Wind Academy 2004 erhält er Dirigierunterricht bei Peter Vierneisel (Dirigent Landespolizeiorchester Brandenburg, Rheinhessische Bläserphilharmonie) und hat die Gelegenheit, mit dem über 100-köpfigen Klangkörper der Mannheimer Bläserphilharmonie zu arbeiten.

 

Als den gelernten Holzblasinstrumentenmacher berufliche Gründe im November 2000 in die Hansestadt Bremen verschlagen, stellt er sich auch an neuer Wirkungsstätte großen Herausforderungen.

Mit der Initiierung und dem Aufbau von 'artemosso - Das sinfonische Blasorchester Bremen', dessen musikalischer und organisatorischer Kopf er bis Ende 2004 bleibt, und natürlich allem voran durch seine herausragende, intensive Arbeit beim 'sinfonischen blasorchester wehdel' ist er ganz entscheidend an Verbreitung und Anerkennung der eigenständigen Kunstform „sinfonische Blasmusik“  im Norden der Republik beteiligt.

 

Von 2008 bis zu seinem beruflichen Weggang aus Bremen Ende 2009 leitet er als Dirigent das Auswahlorchester des Landkreises Rotenburg/Wümme.

 

Unter anderem ist Michael Dürk 2013 als 1. Flötist bei der Bläserphilharmonie Rhein-Neckar so wie der Bläserphilharmonie Deutsche Weinstraße aktiv.

2014 ist er aktuell als Piccolist beim Sinfonischen Blasorchester Vorspessart, sowie als 1. Flöte bei der Welturaufführung von Bert Appermonts neuem Musical "Im Schatten von Napoleon" im Rahmen des Projektes CINEPHONICS VII besetzt.